Wir bringen Energie und Wärme nach Alaska

Am 11. Mai 2018 verabschiedete der Senat von Alaska in letzter Instanz den Gesetzesentwurf „House Bill 331“; dieser ermöglicht die Auszahlung der ausstehenden und noch zu erwartenden Tax Credits für alle in Alaska tätigen Erdgas- und Erdölförderunternehmen von insgesamt bis zu 1 Mrd. US-Dollar durch die Emission von Anleihen.

Weiter...

Herr Rieck, kürzlich hat die Deutsche Oel & Gas S.A. bekanntgegeben, dass die Beteiligungsgesellschaft ECP sich mit bis zu 35 Millionen US-Dollar engagiert. War dieser Schritt nötig?

Weiter...

Beteiligungsgesellschaft ECP investiert zusätzlich bis zu 35 Millionen US-Dollar Finanzierung der Bohrsaison 2018 vollständig gesichert Erweiterung des Fördergebietes "Kitchen Lights Unit" wird vorangetrieben

Weiter...

„Offshore Alaska - Gas aus dem Meer“ am 10. April um 22.15 Uhr Dokumentation über eine Bohrinsel der Deutsche Oel & Gas S.A.

Weiter...

Luxemburg, 3. April 2018: Marco Quacken hat sein Amt als Mitglied des Verwaltungsrats der Klasse B der Deutsche Oel & Gas S.A. aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 1. April 2018 niedergelegt.

Weiter...

Die Regierung unter Gouverneur Bill Walker hat am 02. Februar 2018 einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die Auszahlung der ausstehenden und noch zu erwartenden Tax Credits von insgesamt bis zu 1 Mrd. US-Dollar durch die Emission von Anleihen ermöglicht.

Weiter...

Luxemburg, 1. Februar 2018: Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe hat mit Municipal Light & Power (ML&P), einem lokalen Energieversorger aus Anchorage in Alaska, zum 3. Januar 2018 einen Gasliefervertrag bis zum 3. Januar 2019 abgeschlossen. Damit können sämtliche Energieversorger im Cook Inlet mit Erdgas aus der „Kitchen Lights Unit“ beliefert werden.

Weiter...

Luxemburg, 26. Januar 2018: Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe verzeichnet ein erfolgreiches Produktionsjahr 2017 und kann damit ihre Markposition als zweitgrößter privater Erdgasproduzent in Alaska weiter festigen.

Weiter...

23. Januar 2018 - Das Erdbeben der Stärke 7,9 vor der Küste Alaskas, rund 600 Kilometer von dem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ entfernt, hat nach aktuellen Informationen zu keinen Personen- oder Sachschäden geführt.

Weiter...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok