Wir bringen Energie und Wärme nach Alaska

Luxemburg, 17. April 2018: Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe hat von der Beteiligungsgesellschaft ECP die Zusage für weitere Investitionen in Höhe von bis zu 35 Millionen US-Dollar erhalten. Die zufließenden Mittel werden für die Weiterentwicklung des Fördergebietes „Kitchen Lights Unit“ in Südzentral-Alaska verwendet.

„Wir freuen uns, die bewährte Zusammenarbeit mit Energy Capital Partners auszubauen“, so Kay Rieck, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deutsche Oel & Gas S.A. „Die Entscheidung für dieses zusätzliche Engagement ist ein Zeichen dafür, dass unser Partner den nachhaltig steigenden Unternehmenswert der Deutsche Oel & Gas-Gruppe erkennt und schätzt.“

Die nächsten Entwicklungsschritte umfassen die Fertigstellung und Produktionsaufnahme des bereits dritten Bohrloches KLU#3c sowie die vierte Explorationsbohrung. Durch diese Maßnahmen steigert die Deutsche Oel & Gas-Gruppe planmäßig ihre Erdgasproduktion und baut somit ihre Stellung als zweitgrößter privater Erdgasproduzent in Südzentral-Alaska weiter aus. Darüber hinaus stellt sie sicher, dass alle bereits geschlossenen Erdgaslieferverträge vollumfänglich bedient werden können – auch der Liefervertrag mit ENSTAR, Alaskas größtem Gasversorger, der seit dem 1. April 2018 läuft. Die Vereinbarung mit ENSTAR sieht bis 2022 ein Basisvolumen von 6,2 Milliarden Kubikfuß Erdgas pro Jahr vor und hat einen Gesamtwert von bis zu 247 Millionen US-Dollar.

Über uns

Erfahren Sie mehr über unser Unternehmen, die Historie und das Management.

 Weiterlesen

Die "Kitchen Lights Unit"

Informationen zum Fördergebiet in Südalaska.

 Weiterlesen

News

Luxemburg, 2. August 2018:
Ausbau der Gasförderkapazitäten im Cook Inlet

 Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok