Energy for Alaska

6. Oktober 2016 – Deutsche Oel & Gas – Erdgasbohrung KLU #3c erfolgreich gestartet  (01:14)

Die zweite und letzte für 2016 geplante Erdgasbohrung der Deutsche Oel & Gas-Gruppe in Südalaska wurde erfolgreich gestartet. Zielpunkt der Bohrung KLU#3c im Cook Inlet sind die so genannten Beluga- und Sterlingschichten, in denen zusätzliche Erdgasreserven nachgewiesen werden sollen. Die Inbetriebnahme als fördernde Produktionsbohrung wird voraussichtlich 2017 erfolgen.

18. Februar 2016 – Deutsche Oel & Gas – Neue Bohrplattform „Randolph Yost“ auf dem Weg von Singapur in das Erdöl- und Erdgasfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet, Alaska (0:55)

Am 8. Februar 2016 hat die neue Bohrplattform der Deutsche Oel & Gas-Gruppe, die „Randolph Yost“, Singapur verlassen und befindet sich derzeit auf ihrer rund einmonatigen Reise in das Erdöl- und Erdgasfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet, Alaska, wo sie im April 2016 ihre Bohrtätigkeiten aufnehmen wird. Die „Randolph Yost" ist etwa doppelt so groß und deutlich leistungsfähiger als die bisherige Bohrplattform „Spartan 151“. Mit einer Besatzung von bis zu 118 Mann kann sie in bis zu rund 90 Meter tiefem Wasser eingesetzt werden und mehr als 7.500 Meter tief bohren. Ihre größere und stärkere Bohranlage ermöglicht darüber hinaus eine Verkürzung der Bohrzeiten.

30. September 2015 – Deutsche Oel & Gas – Fertigstellung der Infrastruktur – Zusammenfassung der Arbeiten in der „Kitchen Lights Unit“ in 2015 (10:48)

Das durch Kay Rieck gegründete Unternehmen Deutsche Oel & Gas hat in den vergangenen Jahren den Bau der eigenen Produktionsinfrastruktur für Erdgas und Erdöl im Cook Inlet erfolgreich vorangetrieben.

Im Frühjahr und Sommer 2015 entstand in der „Kitchen Lights Unit“ eine Förderplattform, die zukünftig zwischen der Produktion von Erdgas und Erdöl bedarfsgerecht wechseln kann. Auch die Pipeline, die sich über eine Distanz von 22,5 Kilometer durch das Cook Inlet-Becken erstreckt, sowie die Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel wurden in dieser Zeit entwickelt und fertiggestellt.

Die Erdgasproduktion beginnt voraussichtlich im November 2015.

10. September 2015 – Deutsche Oel & Gas – Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel fertiggestellt – Produktionsinfrastruktur in der „Kitchen Lights Unit“ steht – 10. September 2015 (2:20) 

Die für die Erdgas- und Erdölförderung in der „Kitchen Lights Unit“ notwendige Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel wurde fertiggestellt. Die Anlage ist neben der Förderplattform und der Pipeline der dritte wesentliche Bestandteil den die Deutsche Oel & Gas in den vergangenen Jahren in der Region errichtet hat.

Insgesamt waren alleine in Südalaska rund 400 Spezialisten am Bau der Infrastruktur beteiligt, darunter etwa 300 aus der Nikiski-Region. 

Für die geplante Erdgasförderung ab Ende 2015 wurden bereits erste Tests an der Produktionsinfrastruktur vorgenommen. Auch an der Verarbeitungsanlage werden noch die letzten Tests durchgeführt. Die Anlage besitzt für Erdgas in der Spitze eine Gesamtkapazität von bis zu 200 Mio. Kubikfuß sowie zukünftig bis zu 5.000 Barrel Erdöl pro Tag, die in der Anlage verarbeitet werden können. 

3. September 2015 – Deutsche Oel & Gas – Erfolgreicher Wasserdrucktest der Pipeline erfolgt (1:40)

Die Deutsche Oel & Gas hat in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska einen bedeutenden Meilenstein erreicht und den Wasserdrucktest der im Sommer 2015 installierten Pipeline erfolgreich beendet. Zum Ende des Jahres 2015 sollen die ersten produzierten Gasmengen des von Kay Rieck gegründeten Unternehmens durch die Pipeline geleitet werden.

6. August 2015 – Deutsche Oel & Gas – Produktionsdecks auf Förderplattform montiert – Fertigstellung der Infrastruktur steht kurz bevor – 06. August 2015 (1:54)

Kürzlich wurde die rund 22,5 Kilometer lange maritime Pipeline mit der Förderplattform verbunden – ein Ereignis, welches für die von Kay Rieck gegründete Deutsche Oel & Gas von entsprechend großer Bedeutung ist. 

Nur wenige Tage später ist es dem Unternehmen nun gelungen, die Produktionsdecks auf die Förderplattform am Bohrloch KLU#3 zu montieren. 

Mit der Montage der Produktionsdecks wurde nun ein weiterer wesentlicher Meilenstein zur Fertigstellung der Infrastruktur in dem Erdöl- und Erdgasfördergebiet erreicht. Ab Ende dieses Jahres soll aus der „Kitchen Lights Unit“ das erste Erdgas gefördert werden. 

Die Produktionsdecks mit einem Gewicht von rund 544 Tonnen – zum Vergleich: Ein Airbus A380 wiegt rund 276 Tonnen – wurden von den Experten der Deutsche Oel & Gas innerhalb von nur 35 Minuten von dem Transportschiff gehoben und auf den Monopod aufgesetzt. 

4. August 2015 – Deutsche Oel & Gas – Erfolgreiche Anbindung der Pipeline an Förderplattform und Verarbeitungsanlage – Verankerung des Monopods abgeschlossen – Montage der Stützkonstruktion der Förderdecks erfolgt – 27. Juli 2015 (1:58)

Die von Kay Rieck gegründete Deutsche Oel & Gas ist ein auf die Förderung von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska spezialisiertes Unternehmen. Im Juli 2015 konnte das Unternehmen erfolgreich den so genannten Monopod, also den tragenden Fuß für die Förderplattform, aufstellen und die rund 70 Meter langen Stützpfeiler ausbetonieren. Ab August werden weitere Bestandteile der Förderplattform, wie die Produktionsdecks, der Hubschrauberlandeplatz und der Kran installiert. Ende 2015 soll die Erdgasförderung starten.  

7. Juli 2015 – Deutsche Oel & Gas – Monopod verankert – Installation der Produktionsdecks in Kürze – 7. Juli 2015 (2:01)

Die Infrastrukturarbeiten der Deutsche Oel & Gas S.A. im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ verlaufen weiterhin planmäßig. 

Nachdem der Monopod am Bohrloch KLU#3 erfolgreich errichtet wurde, hat das Team der Deutsche Oel & Gas nun auch die 70 Meter tiefen Pfeiler gesetzt – und so den Monopod fest verankert. Damit ist der Weg frei für die Installation der Förderplattform mit ihren einzelnen Modulen. 

29. Juni 2015 – Deutsche Oel & Gas – Zusammenfassung der Infrastrukturmaßnahmen in der „Kitchen Lights Unit“ zu Mitte Juni 2015 (4:12)

Das von Kay Rieck gegründete Unternehmen ist in der Förderung von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska tätig. In den vergangenen zwei Jahren hat das Team an der eigenen Produktinfrastruktur gearbeitet, um bis zum Herbst 2015 Pipelines, Verarbeitungsanlage und Förderplattform fertigzustellen. Ende 2015 soll die Erdgasförderung starten. 

29. Juni 2015 – Deutsche Oel & Gas – Fertigstellung der Pipeline im Cook Inlet – Flug von der „MS Svenja“/Monopod zum Rohrleger – 22. Juni 2015 (0:58)

Die von Kay Rieck gegründete Deutsche Oel & Gas-Gruppe konnte in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“mit der Fertigstellung der Pipeline für den zukünftigen Transport von Gas und später auch Öl einen weiteren großen Erfolg feiern. Mit Hilfe des Rohrlegers „Ninilchik“ konnten die Experten vor Ort die rund 22,5 Kilometer lange Pipeline innerhalb eines Monats verlegen und schlossen damit planmäßig die Arbeiten ab. 

8. Juni 2015 – Deutsche Oel & Gas – Installation des Monopod im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“, Juni 2015 (3:49)

Anfang Juni hat die Deutsche Oel & Gas-Gruppe im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ mit der Installation des Monopods einen besonders wichtigen Meilenstein bei der Errichtung der Infrastruktur erreicht. Rund 100 Spezialisten konnten an Bord des Spezialschiffs „MS Svenja“ innerhalb von nur 48 Stunden den Monopod installieren.

Nachdem in den kommenden Wochen der Stahlfuß auf dem Meeresboden verankert werden wird, folgt im Anschluss die Installation der mit Mannschaftsquartieren und einem Hubschrauberlandeplatz ausgestatteten Förderplattform. Die Fertigstellung soll planmäßig in diesem Sommer erfolgen.

Auch bei der Verlegung der Pipelines liegen die Arbeiten im Plan. Rund 13 der insgesamt 22 Kilometer und damit mehr als die Hälfte konnten bereits am Meeresgrund im Cook Inlet verlegt werden.

Für die Deutsche Oel & Gas ist die eigene Produktionsinfrastruktur mit Plattform, Pipelines und Verarbeitungsanlage besonders wertvoll, um bei der Produktion von Erdgas und Erdöl unabhängig agieren zu können. An dem Bau und der Errichtung der Plattform sind Spezialisten aus der ganzen Welt beteiligt.

27. Mai 2015 – Deutsche Oel & Gas – „MS Svenja“, Cook Inlet, Pipeline, „Kitchen Lights Unit“ (2:07)

Im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ der Deutsche Oel & Gas S.A. wird eine rund 22,5 Kilometer lange Pipeline verlegt. Sie verbindet die Förderplattform am Bohrloch KLU#3 mit der Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel in Südalaska.

22. Mai 2015 – Deutsche Oel & Gas – „MS Svenja“-Ankunft im Cook Inlet, Monopod-Abfahrt in Seattle (1:41)

Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe nähert sich weiter der Fertigstellung ihrer eigenen Produktionsinfrastruktur in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Alaska. Am 14. Mai 2015 wurden die Förderplattform und der Monopod für ihre Errichtung am Bohrloch KLU#3 auf den Weg gebracht. Der Schlepper „Resolve Pioneer“ transportiert die Bauteile von Seattle bis zum Cook Inlet. Bereits im Zielhafen von Homer, Alaska, angekommen ist das deutsche Schwerlastschiff „MS Svenja“, das die Einzelteile der Plattform vor Ort installieren wird. 

12. Mai 2015 – Deutsche Oel & Gas – Bohrplattform „Spartan 151“ verlässt Port Graham – Wiederaufnahme der Bohrtätigkeiten im Erdöl- und Erdgasfördergebiet „Kitchen Lights Unit“, Alaska (1:07)

Die Bohrplattform „Spartan 151“ wird nach der Überwinterung im eisfreien Hafen von Port Graham, Alaska, wieder in das Cook Inlet gebracht. Dort wird die durch die Deutsche Oel & Gas bereits in den Jahren 2011 bis 2014 im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ zu Bohrungszwecken eingesetzte Plattform auch in diesem Sommer wieder wichtige Bohrtätigkeiten durchführen. Mit ihrer Hilfe wird unter anderem das Bohrloch KLU#3 für den Beginn der Erdgasförderung wieder geöffnet.

12. Mai 2015 – Deutsche Oel & Gas – Energie für Alaska (Dokumentation – Teil 1): Bau der Förderplattform (21:44)

Im Sommer 2015 plant die Deutsche Oel & Gas, ein auf die Erdgas- und Erdölförderung im Cook Inlet-Becken in Südalaska spezialisiertes Unternehmen, ihre erste Förderplattform fertigzustellen. Die Förderplattform ist eine einmalige Sonderkonstruktion, die in modularer Bauweise konstruiert wurde und deren Bestandteile aus verschiedenen Regionen der USA stammen. Die Experten der Firma SSCI haben  neben dem Plattformdeck auch den Monopod, einen 50 Meter hohen Stahlfuß, in Ingleside, Texas, angefertigt.

4. Mai 2015 – Deutsche Oel & Gas – Rohrleger erreicht Zielhafen – „MS Svenja“ hat Hafen von Singapur verlassen (1:05)

Der Aufbau der Infrastruktur im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet in Alaska verläuft weiter nach Plan. Der Mitte April 2015 von Seattle ausgelaufene Rohrleger „Ninilchik“ hat in der vergangenen Woche seinen Zielhafen in Alaska erreicht. Die „MS Svenja“ hat bereits den Hafen von Singapur verlassen, wo sie für ihren Einsatz in Alaska vorbereitet wurde, und wird im Laufe des Mai im Erdöl- und Erdgasfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Alaska eintreffen.

22. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Förderplattform vor der Verschiffung in das Cook Inlet (1:15)

Deutsche Oel & Gas-Vorbereitungen zur Errichtung der Infrastruktur 2015

Deutsche Oel & Gas-Förderplattform vor der Verschiffung in das Cook Inlet.

Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Errichtung der Erdgas- und Erdölförderplattform am Bohrloch KLU3 in der „Kitchen Lights Unit“. Der Monopod, der tragende Fuß der Plattform, wurde im Herbst 2014 nach Seattle gebracht. In Kürze tritt er seinen Weg in das Cook Inlet an und wird dort am Bohrloch installiert.

16. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Rohrleger verlässt Seattle (1:35)

Bei der Deutsche Oel & Gas-Gruppe laufen die Arbeiten für die Errichtung der Produktionsinfrastruktur in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ auf Hochtouren. Ende dieses Jahres soll die Produktion von Erdgas aus dem Förderbohrloch KLU#3 beginnen. Am 11. April 2015 verließ die „Ninilchik“, ein 76 Meter langer Rohrleger, den Hafen von Seattle, wo er in den vergangenen Wochen auf die speziellen Anforderungen für das Verlegen der 22,5 km langen maritimen Pipeline im Cook Inlet ausgerüstet wurde. Die Ankunft im Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska ist für Ende April 2015 vorgesehen.

16. April 2015 – Deutsche Oel & Gas Infrastruktur (3:22)

Die Deutsche Oel & Gas, die sich auf die Erdgas- und Erdölförderung im Cook Inlet-Becken, Alaska, konzentriert, plant, im Herbst 2015 die Errichtung der Infrastruktur abzuschließen, damit anschließend Ende 2015 der Start der Erdgasproduktion erfolgen kann. 

16. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Bau der Förderplattform – Phase 1 – Die Stahlarbeiten (3:22)

Die Erdgas- und Erdölförderung in der „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska wird durch den Staat Alaska subventioniert, um dem zukünftigen regionalen Versorgungsnotstand entgegenzuwirken. Die Deutsche Oel & Gas, ein Erdgas- und Erdölförderunternehmen, arbeitet gemeinsam mit ihren Partnern an der Erschließung des Fördergebietes im Cook Inlet-Becken.

14. April 2015 – Deutsche Oel & Gas-Trailer (5:43)

Die Deutsche Oel & Gas hat 2014 in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska die Errichtung der Produktionsinfrastruktur entscheidend vorangetrieben. Die Förderung von Erdgas und Erdöl in der Region um das Cook Inlet-Becken wird durch den Staat Alaska subventioniert. Die notwendige Infrastruktur, darunter Pipelines, eine Verarbeitungsanlage sowie die Förderplattform, soll im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden, sodass das erste Erdgas bereits Ende 2015 produziert werden kann.    

14. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – „Spartan 151“ Video (1:01)

Die Deutsche Oel & Gas konzentriert sich in ihrem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska auf die Erdgas- und Erdölförderung. Der Film zeigt den Transport der Bohrplattform „Spartan 151“.  

14. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Onshore-Video (Verarbeitungsanlage) (3:54)

Die Deutsche Oel & Gas treibt aktuell die Errichtung der Produktionsinfrastruktur in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska mit Hochdruck voran. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Verarbeitungsanlage für das aus dem Bohrloch KLU#3 produzierte Erdgas auf der Kenai-Halbinsel.  

14. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Offshore-Video (1:29)

Die Deutsche Oel & Gas plant Ende 2015 mit der Erdgasproduktion in ihrem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska zu beginnen. Im Fokus steht derzeit die Fertigstellung der erforderlichen Produktionsinfrastruktur, zu der insbesondere auch die erste eigene Gas- und Ölförderplattform zählt. 

14. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – KTUU (3:30)

Der US-amerikanische Fernsehsender „KTUU-TV“ berichtet in den Freitagabend-Nachrichten über das größte zusammenhängende Fördergebiet, die „Kitchen Lights Unit“, im Cook Inlet und dessen Bedeutung für Südalaska. Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe hat bereits frühzeitig im Jahr 2011 mit der Exploration begonnen und plant für Ende 2015 den Start der Erdgasproduktion.

13. April 2015 – Deutsche Oel und Gas (0:30) 

Die Deutsche Oel & Gas ist in der Förderung von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska tätig. Das Unternehmen führte die ersten Explorationsbohrungen in 2011 durch und entdeckte in den darauffolgenden Jahren umfangreiche Öl- und Gasreserven. Ende 2015 beginnt die Förderung von Erdgas.

 

12. April 2015 – Deutsche Oel & Gas – Infrastruktur „Kitchen Lights Unit“ – Bau und Transport der Förderplattform (5:27)

Die Deutsche Oel & Gas plant den Start der Erdgasproduktion in ihrem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska für Ende 2015. Mit der Errichtung der Förderplattform, die 2014 in Ingleside, Texas, zusammengesetzt wurde, wird das Unternehmen im Sommer 2015 den letzten Schritt vor der ersten Erdgasförderung vollenden. Parallel dazu werden die maritimen Pipelines verlegt und an die Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel angeschlossen.  

11. April 2015 – Deutsche Oel & Gas, KLU3 Success German (1:07)

Deutsch: Die Deutsche Oel & Gas konzentriert auf die Förderung von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken in Südalaska. Ende 2015 wird die Deutsche Oel & Gas mit der Förderung der Erdgasvorkommen am Bohrloch KLU#3 beginnen, die im Juni 2013 nachgewiesen wurden. 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Privacy Ok