Wir bringen Energie und Wärme nach Alaska


Eine aktuelle Studie des Beratungsinstituts "Petrotechnical Resources of Alaska" zeigt, dass bis 2021 mit einem zunehmenden Gas-Bedarf im Cook Inlet zu rechnen ist, der die derzeitigen lokalen Förderkapazitäten übertrifft. Wenn keine weiteren Bohrlöcher erschlossen werden, könnte bereits im nächsten Jahr nicht ausreichend Gas gefördert werden, das in der Region benötigt wird. Die meisten Gas-Produzenten im Cook Inlet haben jedoch bisher keine ausreichende Erweiterung ihrer Aktivitäten vorgesehen. 

Als positives Beispiel führt die Studie den geplanten Ausbau der Fördermenge von Furie Operating Alaska, der Betriebsgesellschaft der Deutsche Öl & Gas S.A., an. Durch die Fertigstellung und Produktionsaufnahme des dritten Bohrloches und eine weitere Explorationsbohrung, die das vierte Bohrloch in der Kitchen Lights Unit vorbereitet, reagieren wir auf den steigenden Gas-Bedarf. Dies bedeutet eine Stärkung unserer Marktposition vor Ort.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok