Wir bringen Energie und Wärme nach Alaska

 

Luxemburg, 02. August 2016: Die Deutsche Oel & Gas hat die erste von insgesamt zwei für 2016 geplanten Bohrungen im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska erfolgreich durchgeführt. Die Bohrung, bei der die sogenannte Doppelstrangtechnik angewendet wurde, erreichte planmäßig die Zieltiefe von rund 2.100 Metern. Die Gesamtlänge der Bohrung beträgt insgesamt rund 2.500 Meter. Alle notwendigen Tests, wie die Prüfung des Blowout-Preventers, eines Absperrventils zu Sicherheitszwecken direkt über dem Bohrloch, wurden erfolgreich durchgeführt und von den zuständigen Behörden abgenommen. In den kommenden Wochen wird die Bohrung mit einem Fördervolumen von bis zu 30 Millionen Kubikfuß Gas pro Tag für die Produktion vorbereitet. Im Anschluss beginnen die Vorbereitungen für die zweite geplante Bohrung 2016.

„Wir wollen unsere Förderkapazitäten zügig ausbauen und planen die täglichen Förderkapazitäten in 2016 mindestens zu verdoppeln“, so Kay Rieck, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deutsche Oel & Gas S.A..

Über uns

Erfahren Sie mehr über unser Unternehmen, die Historie und das Management.

 Weiterlesen

Die "Kitchen Lights Unit"

Informationen zum Fördergebiet in Südalaska.

 Weiterlesen

News

5. Oktober 2017 – Positive Geschäftsentwicklung der Deutsche Oel & Gas-Gruppe

 Weiterlesen